Virtualisierungssicherheit: Probleme und Bedrohungen

News : Virtualisierungssicherheit: Probleme und Bedrohungen

Alle News ansehen

Ratgeber : Virtualisierungssicherheit: Probleme und Bedrohungen

Alle Ratgeber ansehen

Tipps : Virtualisierungssicherheit: Probleme und Bedrohungen

Alle Tipps ansehen

Antworten : Virtualisierungssicherheit: Probleme und Bedrohungen

Alle Antworten ansehen

Meinungen : Virtualisierungssicherheit: Probleme und Bedrohungen

Alle Meinungen ansehen

Features : Virtualisierungssicherheit: Probleme und Bedrohungen

Alle Features ansehen

E-Handbooks : Virtualisierungssicherheit: Probleme und Bedrohungen

  • Post-Quanten-Kryptografie - Die Zukunft der Verschlüsselung

    Man kann trefflich darüber diskutieren, in welchem Zeitraum Quantencomputer mehr oder minder allgemein verfügbar sein werden. Die Vergangenheit hat allerdings gezeigt, dass neue Technologien manchmal deutlich schneller als erwartet verfügbar und vor allem auch adaptiert werden. Und das hat im Fall von Quantencomputern nachhaltige Folgen für die sichere Kommunikation und die Sicherheit von industriellen Infrastrukturen. Denn Quantencomputer können die heute gängigen Verschlüsselungsverfahren unwirksam machen. Cyberkriminelle agieren längst sehr strategisch und können mit Hilfe von Quantenrechnern übliche Verschlüsselungsverfahren aushebeln. So wird die Widerstandsfähigkeit heutiger Verschlüsselung unweigerlich sinken. Unternehmen müssen sich rechtzeitig darauf einstellen und entsprechend vorbereiten, denn die Entwicklung und Implementierung neuer Lösungen erfordert unweigerlich auch genügend Zeit. Daher müssen sich Sicherheits- und Infrastrukturverantwortlich bereits jetzt mit dem Thema der künftigen Verschlüsselung auseinandersetzen. Agile Kryptografie-Verfahren sind da ein vielversprechender Weg, um der Herausforderung zu begegnen. Darüber hinaus arbeiten Experten natürlich an neuen Methoden, um eine sichere Verschlüsselung zu gewährleisten. Beispielsweise existieren Ansätze, die auf mathematischen Gittern basieren. Weiterlesen

  • Multi-Cloud-Umgebungen im Griff behalten

    Immer mehr Unternehmen nutzen Cloud-Dienste mehrerer Anbieter. Es ist häufig der Normalfall, dass sich Unternehmen je nach Workload und Lösungen für einen Cloud-Anbieter entscheiden und nicht einen Provider für alle Dienste nutzen. Gerade dieser Umstand macht es jedoch erforderlich, solche komplexen Umgebungen zu verwalten. Welche Lösungen eignen sich hier für das Management und wie kann man herausfinden, welche die richtige Lösung für das eigene Szenario ist? Beim Einsatz verschiedener Cloud-Anbieter im Unternehmen gilt es zudem einige Punkte im Hinblick auf die IT-Sicherheit zu beachten. Idealerweise kann man für alle genutzten Plattformen eine gemeinsame Regelung in Sachen Authentifizierung und Zugriffsrechte anwenden. Und dies gleichermaßen für die administrativen Aufgaben wie auch für Anwender. Darüber hinaus ist für die gemeinsame Nutzung von Daten eine Klassifizierung derselben entscheidend. In Multi-Cloud-Umgebungen werden sowohl die Datensicherung als auch die Wiederherstellung im Falle eines Falles beinahe beliebig komplex. Disaster und Recovery wird in der Cloud-Welt unterschiedlich interpretiert. Daher sollte man sich der abzudeckenden Szenarien bewusst sein, die berücksichtigt werden sollen. Es gilt das Schutzniveau der lokalen Umgebung auf die Cloud zu übertragen. Weiterlesen

  • it-sa 2018: Die Security-Herausforderungen für Unternehmen

    Netzwerk-Monitoring, Identity Management, Incident Management – für die IT-Sicherheit müssen Vorbedingungen erfüllt werden. Unsere Checkliste fasst die wichtigsten Faktoren zusammen. Ein entscheidendes Element ist dabei das „Erkennen“ von sicherheitsrelevanten Vorfällen. Je eher ein Problem erkannt wird, umso eher kann es behoben werden. Das begrenzt den Schaden und hält meist auch die Kosten für die Wiederherstellung in Grenzen. Das Auslagern der IT-Sicherheit kann die Security verbessern und die eigene IT-Abteilung entlasten. Dabei sollten aber einige Punkte beachtet werden. Es gilt sorgfältig auszuwählen, welche Aufgaben man beispielsweise an einen Managed Security Service Provider übergeben möchte. Wie immer, gibt es Vor- und Nachteile, wann man die IT-Sicherheit nach außen vergibt. Die kritischen Faktoren, wie die SLAs, müssen dabei sehr detailliert berücksichtigt werden. Im Falle eines Falles ist ein guter Vorfallreaktionsplan entscheidend. Und dieser ist nur dann wirklich gut, wenn er auch getestet wird. Es mag teuer und aufwendig erscheinen den Incident-Response-Plan immer wieder im richtigen Leben zu testen, es nicht zu tun, ist keine Option.   Weiterlesen

Alle E-Handbooks ansehen

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close