Ahileos - Fotolia

Kaspersky Fraud Prevention Cloud: Schutz vor Online-Betrug

Unternehmen, Banken und Behörden sollen sich im Transaktionsbereich mit der neuen Lösung von Kaspersky Lab vor Online-Betrug schützen können.

Mit Hilfe von Kaspersky Fraud Prevention Cloud sollen Unternehmen die Betrugsrisiken vermindern können und im Falle eines Falles Unterstützung bei der Forensik von Betrugsvorfällen erhalten. Kaspersky Lab adressiert mit dieser Lösung Unternehmen, Banken und Finanzinstitute wie auch Anbieter von Kundenbindungsprogrammen. Kurzum, alle diejenigen, denen ein Cyberschutz im Online-Service- und Transaktionsbereich weiterhelfen könnte.

Kaspersky Fraud Prevention Cloud sammelt Daten und analysiert das Verhalten von Umgebungen, Geräten und deren Anwendungen mittels anonymisierten und nichtpersonalisierten Big-Data-Informationen in der Cloud. Neu gewonnene Informationen erlauben es dem System, Betrugsversuche proaktiv und in Echtzeit, noch vor der eigentlichen Transaktion, zu erkennen. Die Lösung verwende dabei die HuMachine-Intelligence von Kaspersky Lab. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Big-Data- und Bedrohungsanalyse, inklusive maschinell lernender Algorithmen und dem Wissensschatz der Forscher von Kaspersky Lab. Personen lassen sich über Verhaltensanalyse und biometrische Verfahren verifizieren. Hinsichtlich des Verhaltens werden Parameter wie Tastaturanschläge, Mausbewegungen, Scrollverhalten sowie das Berührungs- und Wischverhalten auf touchbasierten Geräten analysiert. Mit dem System soll sich darüber hinaus sicherstellen lassen, dass kein infiziertes System Zugriff auf das Online-System der Bank oder des Unternehmens erhält.

Keine Beeinträchtigung legitimer Nutzer

Bereits bevor sich ein Nutzer in das System einloggt, wird das Risiko von der Technologie Risk Based Authentication bewertet. So würden interne Backend-Systeme entscheiden, ob der Nutzer Zugang erhält oder die Anfrage genauer verifiziert werden muss. Legitime Benutzer sollen so keine Beeinträchtigung der Nutzerfreundlichkeit erleben. Es soll so möglich sein, unautorisierte Anwender zu enttarnen, bevor diese einen Betrug begehen können.

Die Endgeräte werden überprüft, ob diese einen direkten Angriff auf einen Online-Service durchführen, zudem kann zeitgleich Malware identifiziert werden. Dazu gehört auch Malware, die aktuell nicht das Unternehmen betrifft, aber künftig eine Gefahr darstellen könnte. Ist die Sitzung zustande gekommen, wacht die Funktion Continous Session Anomaly Detection darüber, ob verdächtige Prozesse zu identifizieren sind. Während der gesamten Sitzung werden mit Hilfe von maschinellen Lernverfahren statistische Modelle unterschiedlicher Verhaltensmuster kreiert.

Kaspersky Fraud Prevention Cloud: Schutz vor Online-Betrug
Abbildung 1: Die HuMachine-Technologie von Kaspersky Lab kombiniert maschinelles Lernen mit Big-Data-Funktionen und Analysetools.

„Innerhalb unseres Fraud-Prevention-Teams haben wir mit der Fraud Research and Analysis Group eine spezielle Experteneinheit, die unsere Kunden bei der Minderung von Betrugsrisiken unterstützt, Forensik von Betrugsvorfällen durchführt und Kosten bei der Betrugsprävention kontrolliert“, sagt Alexander Ermakovich, Head of Fraud Prevention bei Kaspersky Lab. „Auf Basis unserer Expertise bieten wir auch Beratungs- und Vorfalluntersuchungs-Services für hoch komplizierte Betrugsattacken an.“

Folgen Sie SearchSecurity.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Mit verhaltensbasierter Angriffserkennung die Sicherheit erhöhen

Kaspersky stellt Cloud-Service für mittelständische Unternehmen vor

Einführung in Web Fraud Detection-Systeme: Betrug im Internet erkennen

Vier Anwendungsfälle für Web-Fraud-Detection-Systeme

Erfahren Sie mehr über Anwendungs- und Plattformsicherheit

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close