James Thew - Fotolia

Hewlett Packard Enterprise: Mehr Sicherheit für privilegierte Benutzerkonten

Hewlett Packard Enterprise hat einen neuen Service vorgestellt, der privilegierte Accounts vor externen und internen Sicherheitsgefahren schützen soll.

Privilegierte Benutzerkonten können schnell ein Problem in Sachen Sicherheit werden (siehe auch Privilegierte Benutzerkonten begrenzen und die Sicherheit erhöhen). Mit einem neuen Service möchte Hewlett Packard Enterprise (HPE) Unternehmen dabei unterstützen, dieses Risiko in den Griff zu bekommen. HPE Privileged Account Management Service oder kurz PAM Service heißt das Produkt, das das bestehende HPE Managed Security Services Angebot erweitert.

Der HPE PAM Service wurde gemeinsam mit dem aus dem Privileged-Account-Security-Bereich bekannten Hersteller CyberArk entwickelt. Mit Hilfe des neue Dienstes sollen Unternehmen leichter Sicherheitsrichtlinien bezüglich der privilegierten Benutzerkonten durchsetzen können und zudem den Aufwand durch manuelle Verwaltung verringern.

Mehr Transparenz für privilegierte Benutzerkonten

Der neue PAM-Service von HPE wird in dessen Identity-und-Access-Management-Lösung integriert. Darüber hinaus soll eine bidirektionale Kommunikation des Dienstes zwischen HPEs ArcSight-SIEM-Plattform sowie den CyberArk-Lösungen in Sachen Privileged-Account-Security und Privileged-Threat-Analytics gewährleistet sein. Durch diese Integration würde die SIEM-Lösung detaillierte Informationen über privilegierte Kontoaktivitäten erhalten, diese mit anderen Informationen korrelieren können und so bei anomalem Verhalten entsprechende Warnhinweise liefern.

Der HPE PAM Service kann im Falle eines Falles privilegierte Konten sperren, um weiteren Schaden abzuwenden. Zudem können Unternehmen über den Dienst die Transparenz diesbezüglicher Accounts erhöhen, da privilegierte Benutzerkonten für unterschiedlichste Systeme verwaltet werden können. Hierzu gehören natürlich Betriebssysteme und Anwendungen, sowie Datenbanken und Middleware aber auch Gerätezugriffe und SaaS-Lösungen. Darüber hinaus lassen sich mit dem PAM Service zentral Sicherheitsrichtlinien für die privilegierten Accounts in Sachen Passwörter umsetzen. Wie eingangs erwähnt, erweitert der neue Service die bestehenden HPE Managed Security Services.

Folgen Sie SearchSecurity.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Erfahren Sie mehr über IT-Sicherheit: Prozeduren und Richtlinien

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close