santiago silver - Fotolia

Support-Ende – Apple Quicktime sollte deinstalliert werden

Apple stellt den Support für Quicktime ein. Trend Micro warnt vor Zero-Day-Lücken in der Software, eine Deinstallation ist daher empfehlenswert.

Nach Angaben von Trend Micro wird Apple für seine Quicktime-Software (Windows) keine weiteren Sicherheitsupdates mehr ausliefern. Im Rahmen seiner Zero-Day-Initiative hat Trend Micro Informationen zu zwei aktuellen Sicherheitslücken veröffentlicht. Beide Schwachstellen bergen das Risiko des Ausführens von Code aus der Ferne. Hierzu muss der Nutzer eine entsprechend präparierte Website besuchen oder eine entsprechende Datei aufrufen.

Es sei damit zu rechnen, das schon bald Zero-Day-Exploits auftauchen und die Schwachstellen ausgenutzt werden. Derzeit seien aber noch keine Angriffe bekannt, so Trend Micro. Unternehmen, die Quicktime auf ihren Windows-Clients einsetzen, sollten die Software daher deinstallieren. Apple hat eine Anleitung zum Deinstallieren von Quicktime veröffentlicht. Auch das US-CERT (United States Computer Emergency Readiness Team) hat eine entsprechende Warnung herausgegeben und rät gleichfalls zur Deinstallation.

Trend Micro weist darauf hin, dass diese Warnung nicht für die Mac-OSX-Versionen für Quicktime gilt. Hierfür wird Apple weiterhin Sicherheitsupdates zur Verfügung stellen.

Erfahren Sie mehr über Anwendungsangriffe (Cross-Site Scripting, Buffer Overflows)

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close