kromkrathog - stock.adobe.com

Security Trends 2019: Skill Squatting, 5G und KI

Digitale Assistenten sorgen für gänzlich neue Bedrohungsszenarien. Und junge Technologien wie 5G locken unmittelbar Cyberkriminelle an. Ein Ausblick auf das Sicherheitsjahr 2019.

Im Jahr 2019 können wir erwarten, dass Skill Squatting zu einer legitimen Bedrohung wird. Da immer mehr intelligente digitale Assistenten in den eigenen vier Wänden installiert werden, sind „Fähigkeiten“ – also verbale Befehle an den Assistenten, eine Aufgabe zu erfüllen – fast alltäglich. Skill Squatting ist eine recht neue Bedrohung. Hier wird eine Funktion genutzt, die nach bestimmten Anweisungen sucht und diese dann umleitet, bevor sie den angeforderten Befehl ausführt.

Dies könnte bedeuten, dass eine Anforderung, „Musik in der Küche abzuspielen“, übernommen werden könnte, um zuerst die Wi-Fi-Informationen, das Heimnetzwerk und möglicherweise das Passwort eines Benutzers zu extrahieren. Erst dann wird die ursprüngliche Anweisung ausgeführt. Diese Aktionen laufen unbemerkt im Hintergrund ab und der Anwender erfährt nie, dass seine Informationen gestohlen wurden. Da intelligente Lautsprecher und digitale Assistenten immer öfter Systeme im gesamten Haus steuern, ist es realistisch, dass sie 2019 zu attraktiveren Zielen werden.

5G als Ziel von Cyberkriminellen

2019 wird 5G-Konnektivität zum ersten Mal breiter verfügbar sein. Sie ermöglicht ein exponentielles Wachstum und die Vernetzung der angeschlossenen Geräte. Unabhängig vom Zweck des Geräts hat jedes an 5G angeschlossene Gerät das Potenzial, zum Ziel von Cyberkriminellen zu werden.

Laurence Pitt, Juniper Networks

„KI und Machine Learning werden Cyberkriminellen neue Türen öffnen, um 2019 und darüber hinaus anspruchsvollere und persönlichere Angriffe durchzuführen.“

Laurence Pitt, Juniper Networks

Dies gilt auch, wenn es in einem gesicherten 5G-Netzwerk läuft: Es ist dennoch ein drahtloses Gerät und somit ein attraktives Ziel für einen Angriff. Das 5G-Wachstum bedeutet, dass die Industrie darüber nachdenken muss, wie sie eine effektive Sicherheitslage und eine solide Security implementiert, bevor die neuen Netzwerke umfassend eingesetzt werden.

Malware wird schneller, ausgefeilter und (künstlich) intelligent

Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning werden 2019 in forensischen Ereignisanalysen immer häufiger eingesetzt. Allerdings haben auch Cyberkriminelle KI für sich entdeckt und werden die Technologie für ihre Zwecke einsetzen. False Positives und Negatives im Zusammenhang mit diesen Technologien veranlassen Branchenexperten dazu, ihre Zuverlässigkeit in Frage zu stellen – Cyberkriminelle teilen diese Bedenken nicht. KI und Machine Learning werden ihnen neue Türen öffnen, um 2019 und darüber hinaus anspruchsvollere und persönlichere Angriffe durchzuführen. Unternehmen sind daher gefordert, Hackern einen Schritt voraus zu sein und Angriffe zu stoppen.

Über den Autor:
Laurence Pitt ist Global Security Strategy Director bei Juniper Networks.

Nächste Schritte

Security Trends: Womit Unternehmen 2019 rechnen müssen

2019 muss das Jahr der IIoT-Sicherheit werden

Gratis-eBook: Unternehmen Schritt für Schritt absichern

Artikel wurde zuletzt im Januar 2019 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Neue IT-Sicherheitsrisiken

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close