sdecoret - stock.adobe.com

Microsoft Privacy Dashboard: Datenschutz im Griff behalten

Das Microsoft Privacy Dashboard zeigt die Daten an, die für ein Microsoft-Konto gespeichert wurden. Mit Hilfe des Dashboards kann man die Datenschutz-Einstellungen optimieren.

Microsoft bietet ein Dashboard an, mit dem Anwender die gespeicherten Daten anzeigen können, die für ihr Microsoft-Konto gespeichert wurden. Nach der Anmeldung mit dem entsprechenden Microsoft-Konto zeigt das Dashboard eine Seite mit verschiedenen Informationen an.

Im oberen Bereich befinden sich Menüs für eine Übersicht, den Aktivitätsverlauf sowie die Möglichkeit Daten herunterzuladen und das Cortana-Notizbuch anzuzeigen. In der Übersicht lassen sich Browser- und Suchverlauf, Standortaktivitäten, Sprachaufzeichnungen und Medienaktivitäten anzeigen und löschen. Informationen von einzelnen Apps und Microsoft-Diensten können an dieser Stelle ebenfalls eingesehen werden.

Durch einen Klick auf eine Option im oberen Bereich, also beispielsweise Übersicht, Aktivitätsverlauf, oder Daten herunterladen stehen in den meisten Fällen auf der linken Seite des Fensters weitere Untermenüs zur Verfügung. Diese sind ähnlich aufgebaut, wie die Menüs der Einstellungs-App von Windows 10.

Abbildung 1: Das Microsoft Privacy Dashboard liefert einen Überblick über in einem Microsoft-Konto gespeicherten Daten.
Abbildung 1: Das Microsoft Privacy Dashboard liefert einen Überblick über in einem Microsoft-Konto gespeicherten Daten.

Neben den Einstellungen, die Anwender im Microsoft Privacy Dashboard anpassen können, lassen sich auch direkt in Windows 10 Einstellungen vornehmen. Microsoft weist im Dashboard an der entsprechenden Stelle darauf hin, wo diese Einstellungen zu finden sind. In den meisten Fällen werden erweiterte Einstellungen für den Datenschutz in der Einstellungs-App von Windows 10 gefunden. Hier lassen sich über Datenschutz zahlreiche Optionen konfigurieren. Mit Windows 10 Version 1803 (April 2018 Update) hat Microsoft diese Funktionen deutlich erweitert und verbessert.

Browser- und Suchverlauf anzeigen und löschen

Microsoft speichert den Browserverlauf von Microsoft Edge sowie den Suchverlauf von Cortana im Microsoft-Konto. Diese Daten lassen sich im Microsoft Privacy Dashboard anzeigen, aber auch löschen.

Für den Suchverlauf lassen sich Einstellungen gegebenenfalls anpassen. Hier stehen Optionen zur Verfügung, wie die Einstellung von SafeSearch, Suchvorschläge und das Land oder Region, das als Schwerpunkt für die Suche in Cortana und Microsoft Edge genutzt werden sollen. Alle Daten, die in Cortana gespeichert wurden, lassen sich im Microsoft Privacy Dashboard löschen. Für die Steuerung von Cortana steht dazu eine eigene Seite zur Verfügung.

Aktivitäten nachverfolgen

Im Microsoft Privacy Dashboard können Anwender die verschiedenen Aktivitäten nachverfolgen, die mit einem Microsoft-Konto verknüpft sind. Hier kann zum Beispiel angezeigt werden, von wo eine Anmeldung mit dem Microsoft-Konto erfolgt ist (Standortaktivität).

Der Sprachaufzeichnungsverlauf zeigt an, wo und wie die Sprachfunktionen von Cortana genutzt wurden. Auch diese Aktivitäten lassen sich löschen. Medienaktivitäten zeigen an, welche Multimediadaten abgespielt wurden, die in Zusammenhang mit einem Microsoft-Konto genutzt wurden.

Über das Microsoft Privacy Dashboard kann man sich einen Überblick über die mit dem verbundenen Microsoft-Konto vorgenommenen Aktivitäten verschaffen.
Abbildung 2: Über das Microsoft Privacy Dashboard kann man sich einen Überblick über die mit dem verbundenen Microsoft-Konto vorgenommenen Aktivitäten verschaffen.

Auch die verschiedenen Aktivitäten von Apps, die in Windows 10 installiert sind sowie die verschiedenen Dienste, können angezeigt und deren Daten auch gelöscht werden.

Gespeicherte Daten herunterladen

Die von Microsoft gespeicherten Daten können auch direkt heruntergeladen werden. Dazu steht der Menüpunkt Daten herunterladen zur Verfügung. Für den Download wird auf Neues Archiv erstellen geklickt. Anschließend kann ausgewählt werden, welche Daten heruntergeladen werden sollen.

Werbung steuern

Über Einstellungen für Anzeigen kann festgelegt werden, ob Microsoft bestimmte Werbung an den verschiedenen Stellen anzeigen soll. Dabei wird nicht die generelle Werbung ausgeblendet, sondern nur die angepasste Werbung. Wird die Option deaktiviert, dass Microsoft personalisierte Werbung anzeigen darf, wird an der gleichen Stelle keine personalisierte Werbung angezeigt.

Abbildung 3: Mit dem Dashboard lassen sich die Geräte verwalten, die mit dem entsprechenden Microsoft-Konto verknüpft sind.
Abbildung 3: Mit dem Dashboard lassen sich die Geräte verwalten, die mit dem entsprechenden Microsoft-Konto verknüpft sind.

Weitere Funktionen

Neben dem Microsoft Privacy Dashboard stehen nach der Anmeldung im oberen Bereich weitere Menüpunkte zur Verfügung, mit denen das Microsoft-Konto angepasst werden kann. Hier kann zum Beispiel auch die Sicherheit verbessert und das Kennwort geändert werden. Auch Zahlungen, die dem Microsoft-Konto zugewiesen sind, können an dieser Stelle abgerufen und gespeichert werden. Hier sind zum Beispiel bei Geräte alle Geräte zu finden, die mit einem Microsoft-Konto verknüpft sind.

Folgen Sie SearchSecurity.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Tipps zum Datenschutz in Microsoft-Umgebungen

Per Gruppenrichtlinien den Datenschutz in Windows steuern

Kostenloser E-Guide: Windows-10-Systeme besser absichern

Artikel wurde zuletzt im Juli 2018 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Betriebssystemsicherheit

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close