Definition

Anonymes Surfen (Tor, Onion Routing)

Mitarbeiter: Richard Lowe

Anonymes Surfen ermöglicht es einem Benutzer, Webseiten zu besuchen, ohne dass deren Betreiber, der Zuganganbieter oder Dritte wie Werbenetzwerke und Behörden Informationen über ihn sammeln können. Anonymisierungsdienste deaktivieren Pop-up-Fenster sowie Cookies und verschleiern die IP-Adresse des Besuchers. Dazu verwenden sie in der Regel einen oder mehrere Proxy-Server, über den die HTTP(s)-Requests des Anwenders verarbeitet werden. Fordert der Benutzer eine Webseite an, indem er auf einen Hyperlink klickt oder eine URL in den Browser eingibt, leitet der Dienst diese an den Proxy-Server, der wiederum die gesuchte Webseite aufruft. Der Server, auf dem sich diese befindet, erhält nur Informationen über den Proxy, aber nicht über den eigentlichen Benutzer. Das anonymen Surfen im Web ist aus zwei Gründen beliebt: Zum einen können Nutzer dadurch ihre Privatsphäre wahren, zum anderen lassen sich so auch Website-Blockaden umgehen, wie sie zum Beispiel häufig beim Geo-Blocking eingesetzt werden. Dabei schließt der Betreiber Anwender aus bestimmten Ländern anhand ihrer IP-Adresse von der Nutzung aus. Das Geo-Blocking kann auch nur einzelne Inhalte betreffen, wie die bekannte GEMA-Sperre auf YouTube. Surft der Anwender über einen Proxy, der in einem nicht von der Sperrung betroffenen Land steht, kann er die Blockade umgehen.

Das anonyme Surfen hat allerdings auch Nachteile. So wird das Surfen über Proxy-Server deutliche langsamer, vor allem wenn mehrere Server hintereinander geschaltet sind und das kostenlose Angebot der Anonymisierungsdienste genutzt wird. Bezahlte Services sind meist deutlich schneller, die Geschwindigkeit eines direkten Zugriffs erreichen aber auch sie nicht.

Webseiten können außerdem ihr Angebot nicht mehr auf den Nutzer zuschneiden, da sie ihn nicht erkennen können. Wer dann seine Zugangsdaten eingibt, um seine persönliche Einstellungen nutzen zu können, hat natürlich den Sinn des Anonymisierungsdienstes unterlaufen.

Der bekannteste Anonymisierungsdienst ist das Tor-Netzwerk. Es verwendet eine Proxy-Kaskade (Onion Router), die das Zurückverfolgen des Verkehrs deutlich erschwert, manche Bereiche des Internet, etwas das Darknet sind nur über Tor zugänglich. Das Tor-Netz steht allerdings auch im Fokus der Sicherheitsbehörden. Die NSA beispielsweise hat Tor-Nutzer gezielt angegriffen, und versucht, ihnen einen Trojaner unterzuschieben.

 

Folgen Sie SearchSecurity.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

 

Diese Definition wurde zuletzt im August 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Datenschutz und Datensicherheit

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close