Widerstand ist zwecklos: Fünf Wege, einen Server heimlich zu virtualisieren

Virtualisierung ist die Zukunft des Data Centers. Wenn Sie dabei auf Widerstand stoßen gibt es verschiedene Wege, Server auch heimlich zu migrieren.

Haben Sie jemals einen physikalischen Server virtualisiert, ohne jemandem Bescheid zu geben? Ich schon. Und ich...

wette, damit stehe ich nicht alleine da. Virtualisierung ist inzwischen so zuverlässig geworden, dass man manchmal versucht ist, Server vielleicht auch einfach ohne ausdrückliche Genehmigung zu virtualisieren.

Warum Virtualisierung unvermeidbar ist

Über die Vorteile von Virtualisierung könnte ich ganze Bücher füllen, daher möchte ich diese hier nicht alle aufzählen. Allerdings kann eine kurze Auffrischung nicht schaden. Hier sind die drei Top-Gründe, warum Sie in die Jahre kommende Server virtualisieren sollten:

  • Sparen Sie Ihrer Firma Geld. Physikalische Server kosten mehr bei der Anschaffung und bei der Wartung. Sollten Sie nicht im Einsatz sein, kosten Sie während dieser Downtime ebenfalls bare Münze.
  • Sparen Sie sich selbst Zeit. Physikalische Server nehmen bei der Bereitstellung, bei der Administration, bei der Absicherung  und der Fehlersuche mehr Zeit in Anspruch.
  • Gewähren Sie Ihrem Unternehmen die Flexibilität, die es benötigt. Durch Virtualisierung sind neue Applikationen binnen Minuten einsatzfähig. Zudem können Sie laufende virtuelle Maschinen (VM) von Host zu Host migrieren. Als zusätzlicher Vorteil winken High Availability und das Ausbalancieren der Workloads über verschiedene Server.

Ich persönlich glaube, dass Virtualisierung im Data Center unvermeidbar ist. Worauf warten Sie also noch? Die „Borg“ in Star Trek würden sagen: Widerstand gegen Virtualisierung ist zwecklos.

Was können Sie also tun, wenn sich andere Personen in Ihrer Firma gegen Virtualisierung sträuben? Natürlich würde man zuerst verantwortungsvoll an die Sache herangehen und es mit Aufklärung versuchen. Das ist wahrscheinlich auch Ihrer Karriere am ehesten dienlich. Sobald jemand weiß, wie Virtualisierung tatsächlich funktioniert, fühlt er sich damit gleich viel wohler. Andere sehen die Vorteile und stimmen möglicherweise zu, dass Sie ihre Applikationen virtualisieren dürfen.

Sollte das allerdings nicht klappen, dann können Sie Virtualisierungs-Lösungen auch heimlich ins Spiel bringen. Hier sind fünf Wege, wie dies gelingen kann.

1. Ersatz für altersschwache Server

Physikalische Server sind in der Regel zwei oder drei Jahre lang rentabel, danach kosten die erweiterten Garantiezeiten einfach zu viel Geld. Danach ist es also sinnvoller, neue Geräte zu kaufen oder zu leasen. In meiner aktiven Zeit als Manager für ein Data Center beispielsweise wurde die Hardware immer für drei Jahre geleast.

Wenn die Zeit für einige physikalische Server gekommen ist, warum leasen Sie dann nicht einfach einen Cluster aus zwei oder drei neuen physikalischen Servern und nutzen diese, um Ihre alten physikalischen Server zu virtualisieren? Wenn Server ersetzt werden rechnet sowieso jeder mit einer gewissen Downtime. Einige Leasing-Angebote enthalten sogar Software wie zum Beispiel VMware vSphere Enterprise Edition. Auf diese Weise holen Sie das Maximum aus Ihrer wachsenden virtuellen Infrastruktur heraus. Dies ist die mit Abstand einfachste und sinnvollste Art, Server zu virtualisieren.

2. Ausfall physikalischer Server

In einigen Fällen bekommen Sie möglicherweise weder die Genehmigung, veraltete Server zu ersetzen, beispielsweise aufgrund mangelnden Budgets, noch dürfen Sie die darauf laufende Applikation virtualisieren. Wenn dieser Server nun tatsächlich ausfällt erhalten Sie eine hervorragende Gelegenheit, die Muskeln von Virtualisierung spielen zu lassen, indem Sie einfach das aktuellste Backup dieses Servers in einer virtuellen Maschine wieder herstellen. Damit ist die virtualisierte Version des Servers wesentlich schneller wieder am Laufen als über die Anschaffung eines neuen physikalischen Servers und Sie müssen nicht auf teure Ersatzteile warten, bis Sie den Server reparieren können. Zudem wird die Performance im Vergleich mit dem alten Server mindestens genauso gut sein.

3. Migration während eines Wartungs-Fensters

Nehmen wir an, dass es bei Ihnen jede Woche ein Wartungs-Fenster gibt. Während dieser Zeit ist immer etwas Downtime eingeplant und akzeptiert. Das ist eine hervorragende Möglichkeit, Server heimlich zu virtualisieren. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass Ihre virtuelle Infrastruktur die Aufgaben des Servers und dessen Applikationen auch auffangen kann. Im Idealfall ist die Performance verglichen mit dem physikalischen Server sogar höher.

4. Migration während der Geschäftszeiten

Mit Tools wie zum Beispiel VMware Converter ist es sogar möglich, eine Anwendung von einer physikalischen zu einer virtuellen Umgebung zu migrieren. Die IP-Adresse wird die selbe sein und die Software sendet Ihnen ein Adress-Resolution-Adress-Update (ARP), sobald die neue virtuelle Maschine einsatzbereit ist. Diese Option ist allerdings wirklich nur etwas für Wagemutige, da die Migration live und während des Tagegeschäfts erfolgt.

5. Erzwingen Sie die Virtualisierung

In vielen Fällen können Sie dem Management auch die Hände binden, indem Sie Mindestanforderungen aufstellen. Dazu gehören:

  • „Mit den wachsenden Ansprüchen an das Data Center müssen wir weitere Administratoren einstellen. Alternativ könnten wir aber auch auf Virtualisierung setzen.“
  • „Durch die Genehmigung 50 weiterer Workstations für Endanwender müssen wir Desktop-Virtualisierung verwenden. Andernfalls kann mein Team keinen Support leisten.“
  • „Um einen Disaster-Recovery-Plan aufzustellen, zu testen und zu warten müssen wir aufgrund von Personalmangel auf Virtualisierung umsteigen.“

Natürlich wollen Sie nicht in Schwierigkeiten geraten oder Ihre Karriere aufs Spiel setzen. Virtualisierung ist eine großartige Erfindung, die über kurz oder lang das gesamte Data Center übernimmt. Eine Kündigung deswegen zu riskieren ist die Sache aber sicherlich nicht wert. Mit diesen Einschränkungen im Hinterkopf sollten Sie versuchen, so gut es geht in Richtung Virtualisierung zu marschieren. Damit sparen Sie dem Unternehmen Geld, Ihnen bleibt mehr Zeit und das Data Center ist effizienter.

Artikel wurde zuletzt im März 2014 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Virtualisierungssicherheit: Probleme und Bedrohungen

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close