F

Welche Alternativen gibt es zur BitLocker-Verschlüsselung in Windows 8?

Die Verschlüsselungslösung BitLocker ist nicht in allen aktuellen Windows-Editionen enthalten. Als Alternative bieten sich mehrere freie Programme an.

Welche Alternativen der Laufwerkverschlüsselung gibt es zu BitLocker?

Die BitLocker-Laufwerkverschlüsselung ist das System für die vollständige Datenträgerverschlüsselung, das Microsoft in die jüngsten Versionen von Windows eingebaut hat. In Notfällen ermöglicht es BitLocker in Windows 8, verschlüsselte System- und Daten-Volumes wiederherzustellen. BitLocker integriert sich darüber hinaus ebenfalls in Management-Tools wie Active Directory.

So bequem und leistungsstark die BitLocker-Laufwerkverschlüsselung auch ist, liegt ihre größte Einschränkung darin, dass sie nur unter bestimmten Windows-Versionen funktioniert: Windows Server 2008, Windows Vista Enterprise/Ultimate, Windows 7 Enterprise/Ultimate und Windows 8 Pro/Enterprise.

Außerdem erfordert BitLocker ein Trusted Platform Module (TPM), was sich allerdings ändern lässt, indem man eine Einstellung der Gruppenrichtlinien anpasst. Doch auch hier besteht die gravierendste Einschränkung wiederum darin, dass diese Option lediglich in bestimmten Editionen von Windows verfügbar ist.

Die am häufigsten genutzte und weithin empfohlene Alternative für den Windows-BitLocker ist das freie Programm TrueCrypt. Es basiert auf einem früheren Programm namens E4M – Encryption for the Masses – und wird seit 2004 entwickelt. Die aktuelle Version ist TrueCrypt 7.1a, wie BitLocker erlaubt TrueCrypt es, komplette Volumes, einschließlich des System-Volumes, zu verschlüsseln. Im Unterschied zu BitLocker in Windows 8 läuft das Tool unter allen Varianten von Windows XP, Vista, Windows 7, Windows 8 und Windows Server (ab Version 2003). Das Programm funktioniert allerdings nicht unter Windows RT oder einer IA-64-Version von Windows.

TrueCrypt besitzt zudem einige Funktionen, mit denen BitLocker nicht aufwarten kann. Zum Beispiel ermöglicht TrueCrypt es dem Anwender, eine Datei beliebiger Größe als verschlüsseltes Laufwerk zu mounten. Auf diese Weise lässt sich eine 20 GB große Datei als 20 GB großes verschlüsseltes Laufwerk nutzen. Die Datei kann sich dabei überall befinden, etwa auf einer Netzwerkfreigabe, einem USB-Laufwerk oder im lokalen Dateisystem.

Als weitere Alternative zu BitLocker bietet sich FreeOTFE (OTFE steht hierbei für „On the fly encryption“) an, dass sich konzeptionell und funktionell an BitLocker orientiert. Das Programm enthält einige Features, die sich weder bei BitLocker noch bei TrueCrypt finden, beispielsweise die Möglichkeit, dass User verschlüsselte Datenträger auch ohne den FreeOTFE-Treiber lesen dürfen. Für FreeOTFE ist jedoch seit 2010 kein Update mehr erschienen, so dass TrueCrypt zum Mittel der Wahl avancierte.

Andererseits verfügen TrueCrypt und FreeOTFE nicht über viele der Funktionen für die Schlüsselhinterlegung oder die zentrale Verwaltung, wie sie BitLocker bietet. Dadurch werden diese Programme für Administratoren weniger interessant. Endanwender hingegen kommen mit den enthaltenen Features meist bestens aus – umso mehr, wenn sie eine Windows-Version verwenden, für die BitLocker nicht verfügbar ist.

Folgen Sie SearchSecurity.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Juni 2013 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close