F

Mobile Security: Braucht man auf Smartphones und Tablets Antiviren-Software?

Brauchen Unternehmen wirklich Antiviren-Software für Smartphones und Tablets? Tatsächlich gibt es wichtigere Lösungsansätze.

Meine Mitarbeiter verwenden ihre eigenen mobilen Geräte im Arbeitsalltag und ich möchte sicherstellen, dass meine Unternehmensdaten geschützt sind. Sollte ich in Antiviren-Software investieren? Oder gibt es bessere Ansätze?

Über die letzten zehn Jahre waren die Sicherheit und Verwaltung mobiler Endgeräte eine der wichtigsten Herausforderungen für Unternehmen.

 Ob die Investition in mobile Antiviren-Lösungen notwendig ist, ist allerdings die falsche Frage: Es gibt im Zusammenhang mit mobilen Geräten viele verschiedene Risiken, daher sollten Unternehmen zunächst eine Bedrohungsanalyse durchführen, um besser zu verstehen, welche Gefahren drohen und wo die höchsten Risiken für Unternehmensdaten liegen. Mit diesen Informationen lassen sich Schwachstellen priorisieren und adressieren.

Unternehmen sollten zunächst eine Bedrohungs-analyse durchführen, um besser zu verstehen, wo die höchsten Risiken für Unternehmens- daten liegen.

Die Liste der potentiellen Angriffe gegen mobile Geräte im Unternehmen ist ziemlich lang – die Liste der Attacken, die es in die Nachrichten schaffen, ist dagegen recht kurz. 

Die größte Gefahr geht meist von verlorenen oder gestohlenen Geräten aus. Und die traurige Wahrheit ist, dass die wenigsten Antiviren-Produkte gegen diese Art von Gefährdung schützen – vor allem nicht, wenn grundlegende Sicherheitsfunktionen wie PIN-Eingabe oder Remote-Wipe-Features nicht aktiviert sind. 

Falls in Ihrem Unternehmen diese Funktionen noch nicht flächendeckend eingesetzt werden, sollten Sie zunächst PINs und Remote Wipe einführen, bevor Sie Geld in mobile Antiviren-Lösungen investieren.

Die Implementierung einer MDM-Lösung (Mobile Device Management) kann Ihrem Unternehmen zusätzlichen Schutz bieten. Wichtig ist, dass neben der reinen Verwaltung auch Sicherheitsfunktionen integriert sind, etwa die bereits erwähnte PIN-Eingabe, Remote Wipe oder auch zusätzliche Verschlüsselung oder Containerisierung von Daten. Bevor Sie allerdings MDM-Lösungen evaluieren, sollten Sie folgende Fragen klären:

  • Haben Sie ein Verzeichnis über alle mobilen Endgeräte, die zu sichern sind?
  • Soll das Tool auch auf den privaten Geräten der Mitarbeiter verwendet werden?
  • Erlauben die Mitarbeiter die Installation der Tools auf ihren Geräten?

Wenn Sie diese Fragen nicht beantworten können, sollten Sie mit der Implementierung einer MDM-Lösung besser noch abwarten und zunächst ihre Klärung anstreben.

Folgen Sie SearchSecurity.de auch auf Facebook, Twitter und Google+!

Artikel wurde zuletzt im Oktober 2014 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Malware, Viren, Trojaner und Spyware

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close